Gut für die Seele
Gut für dich

Meditation und Fantasie-Reisen

Free Downloads Meditation in Viersen und Düsseldorf

Warum ist Meditation eine gute Sache?

Meditationen sind Geistesübungen, die seit Jahrtausenden in aller Welt und in allen Kulturen praktiziert werden. Auch in der westlichen Welt, die geprägt ist von Hektik und Stress, sehnen sich immer mehr Menschen nach einer Auszeit für Körper, Geist und Seele. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Meditationen und das Finden der richtigen Meditation, die ganz mit unserem Geist und unserer Seele in Einklang steht, mag manchmal schwierig erscheinen.

Geführte Meditation

In einer geführten Meditation vertrauen wir uns der Stimme an, die zu uns spricht. Ist sie uns angenehm, fällt es uns leicht in die Entspannung zu gehen und uns auf das Meditieren einzulassen.

Für Anfänger kann es wichtig sein, einen ruhigen Raum zu haben. Oder eine angenehme Atmosphäre, ruhige Musik zur Begleitung, vielleicht ein Räucherstäbchen ...

Wahrhaft Meditierende brauchen all dies nicht. Doch was bedeutet das? Meditation ist in jeder Situation möglich. Wir sind uns oft gar nicht darüber bewusst. Auch Tagträumen ist Meditation. Der Geist entspannt dabei. Und vielleicht sitzen wir verträumt in einem vollen Bus oder in einem Straßencafé umgeben von vielen Menschen oder wir schälen völlig in uns versunken Kartoffeln für das Mittagessen … Das ist Meditation.

 

Meditation in BewegungMeditation tut Körper, Geist uns Seele gut



Wie können wir leicht in Meditation gehen?

Die Kunst der Meditation liegt darin, sich nach innen zu fokussieren und die Außenwelt mit all ihren Geräuschen und Ablenkungen wahrzunehmen und ihr keine Beachtung zu schenken. Wir versinken in uns selbst.

Bekommen wir während der Meditation dafür eine "Leitlinie“, fällt uns dies schon sehr viel leichter.

Ein einfacher Weg um in Meditation zu kommen ist das Beobachten der eigenen Atmung bei ganz bewusstem Ein- und Ausatmen. Wenn wir diesen einen Aspekt üben, werden wir eine Entspannung fühlen. Probieren wir es gleich mal aus. Wir setzten uns mit geradem Rücken hin, schließen unsere Augen und atmen ein. Wir bleiben mit unserer ganzen Aufmerksamkeit bei unserer Atmung. Wir atmen wieder aus. Wenn Gedanken kommen, gehen wir ihnen einfach nicht nach. Und wenn wir doch abgelenkt waren, richten wir unsere Aufmerksamkeit wieder auf die Atmung, sobald wir unser Abschweifen bemerken. Es ist ganz normal das Gedanken kommen. Wir bleiben einfach bei unserer Atmung.

Wenn wir beharrlich dabei bleiben und unser Körper und unser Geist bemerken, wie wohltuend diese kleine Übung für uns ist, werden sie uns unterstützen und der Gedankenstrom versiegt oder lässt mindestens nach. Es will geübt sein – wie alles worin wir gut werden wollen.

Die hier aufgeführten Möglichkeiten sind kein Ersatz für einen Besuch bei einem Arzt oder Therapeuten. Meditationen sind als zusätzlich und ergänzend zu betrachten. Meditationen sind ausschließlich darauf ausgelegt, deinen Körper und deine Seele in die Lage zu versetzen, deine Selbstheilungskräfte zu fördern und eigene Lösungswege zu finden. Ich biete dir einen Weg - du gehst ihn eigenverantwortlich und selbstständig.

Free Download Meditationen

TANDAVA
AUTOGENES TRAINING
LEBENDIGKEIT

Die Blumen, in den Wintertagen, versammeln froh sich hier zuhauf,
      Mit heitern Blicken uns zu sagen: An ihrem Fest blüht alles auf.   

Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832